Hannover, Wege zur Überwindung der Massenarbeitslosigkeit

Donnerstag, 30.06.2011, 13:00 Uhr bis Freitag, 01.07.2011, 13:00 Uhr

Arbeitszeitverkürzung auf die Tagesordnung?!

Konferenz in Hannover

Veranstalter: Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik, attac AG ArbeitFairTeilen, Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e. V., ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Um Anmeldung wird gebeten (s. u.)


Konferenz

Wege zur Überwindung der Massenarbeitslosigkeit
Arbeitszeitverkürzung auf die Tagesordnung?!

Seit nunmehr über 35 Jahren besteht in Deutschland Massenarbeitslosigkeit. Die menschliche „Geisel“ Arbeitslosigkeit wird auch trotz demografischer Entlastungen beim Arbeitsangebot in Zukunft fortbestehen, wenn es nicht zu einer massiven kollektiven Arbeitszeitverkürzung kommt. Dabei ist Arbeitszeitverkürzung natürlich nur ein – aber ein ganz wesentliches – Instrument, um endlich zum Zustand einer vollbeschäftigten Wirtschaft zu gelangen. Nur über eine Wachstumspolitik wird dies nicht möglich sein. Dies zeigen überdeutlich die Erfahrungen der Vergangenheit. Seit Ende der 1960er Jahre konnte mit Ausnahme der 1980er Jahre die Lücke zwischen Wachstum und Produktivität nicht mehr geschlossen werden.

Auf der Konferenz wird ein von Heinz-J. Bontrup und Mohssen Massarrat erarbeitetes Manifest „Wege zur Überwindung der Massenarbeitslosigkeit“ vorgestellt. Es soll diskutiert werden, wie das Thema „Arbeitszeitverkürzung“ wieder auf die Tagesordnung der gesellschaftspolitischen Debatte in den Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbänden und Arbeitsloseninitiativen sowie in der Politik und in den Medien gebracht werden kann.


Programm

(Programm als Flyer)

Begrüßung: Mohssen Massarrat (Universität Osnabrück, attac AG ArbeitFairTeilen)

Grußwort: Detlef Ahting (Landesbezirksleiter ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen)

Vorstellung des Manifests„Arbeitszeitverkürzung jetzt!“
Heinz-J. Bontrup (Westfälische Hochschule Gelsenkirchen/Bocholt/Recklinghausen, Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik)

Kritische Anmerkungen zum Manifest
Steffen Lehndorff (Universität Duisburg-Essen, Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik)

Arbeitszeitverkürzung als betriebliches und gewerkschaftliches Projekt
Podiumsdiskussion, Moderation: Lars Niggemeyer (attac AG ArbeitFairTeilen)
Mit: Rainer Butenschön (Betriebsratsvorsitzender Madsack-Gruppe), Michael Claus (Betriebsrat Daimler-Benz Stuttgart), Jochen Marquardt (DGB Kreisvorsitzender Hagen), Detlef Ahting (ver.di Landesbezirksleiter)

Die Bremer Arbeitszeitinitiative – Beispiele gelungener Arbeitszeitverkürzung
Margareta Steinrücke (Bremer Arbeitszeitinitiative)

Mit qualitativen Wachstum und Arbeitszeitverkürzung aus der Massenarbeitslosigkeit
Norbert Reuter (ver.di-Bundesverwaltung, Bereich Wirtschaftspolitik)

Arbeitszeitverkürzung als gesamtgesellschaftliches Projekt
Moderation: Stephan Krull (Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V)
- Frigga Haug (Universität Hamburg)
- Birgit Zenker (Vorsitzende der KAB)
- Angelika Zahrnt (Ehrenvorsitzende des BUND)

Tagungsresümee und weiteres Vorgehen in Sachen Arbeitszeitverkürzung
Mohssen Massarat (Universität Osnabrück, attac AG ArbeitFairTeilen)


Tagungsort

Donnerstag, 30. Juni:
DGB-Haus, Otto-Brenner-Str. 1 in 30159 Hannover

Freitag, 1. Juli:
Verdi-Haus, Goseriede 10 – 12 in 30159 Hannover


Anmeldung zur Tagung

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e. V.
Otto-Brenner-Str. 1
30159 Hannover

Fax: 0511 2790948
Telefon: 0511 2790934

oder per Mail an
arbeitszeitkonferenz@rls-nds.de

Die Anmeldung kann auch über das folgende Formular erfolgen.



Hiermit melde ich mich zur Tagung "Wege zur Überwindung der Massenarbeitslosigkeit" an.

Dateien:
Konferenz Arbeitszeitverkürzung.pdf (204 kb)

* = Obligatorisch
Name*
Vorname*
Straße*
Ort*
PLZ*
Institution
E-Mail-Adresse*
Anmerkungen

Zurück

 

Memorandum 2016

Europäische Union und Flüchtlingsmigration - Solidarität statt Chaos

 

Informiert

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Ganz einfach per Abo:

» Newsletter
» RSS-Feed
Aktuelles
Teilen
Share |