Berlin, umFAIRteilen – aber wie?

Samstag, 16.02.2013, 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Tagung

„umFAIRteilen – aber wie?“

Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums zur Bekämpfung der Wirtschafts- und Bildungskrise

Vortragsmaterialien:

Achim Truger: Schuldenbremse, Fiskalpakt und die Folgen

Cornelia Heintze: Unterfinanzierung und kein Ende – Warum die Priorisierungsstrategie scheitert

Sonja Staack: Von Eliteuniversitäten und Brennpunktschulen

Gabriele Winker: Zum Stellenwert veränderter Geschlechterarrangements in der sozialen Reproduktion


Seit vielen Jahren findet eine stetige Umverteilung des gesellschaftlich produzierten Reichtums von unten nach oben statt. Dies spiegelt sich in gigantischer privater Reichtumsanhäufung an der Spitze der sozialen Pyramide und zunehmender Prekarisierung und Armut auf der entgegen gesetzten Seite wieder. Hauptinstrumente für diese Umverteilung sind etwa Steuer- und Arbeitsmarktpolitik sowie der Abbau und die stückweise Privatisierung sozialer Sicherungssysteme. Damit nehmen nicht nur ökonomische Ungleichheit und soziale Unsicherheit zu, (politische) Partizipation reduziert sich, ungleiche Bildungschancen werden zementiert, kulturelles Kapital insgesamt – und damit: Zukunftsperspektiven – wird immer ungleicher verteilt. Diese verschiedenen Aspekte von Verteilungspolitik sollen auf der Tagung kritisch beleuchtet werden.


Ort: Berlin, DGB Berlin-Brandenburg, Keithstraße 1/3, 10787 Berlin

Veranstalter:
- Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
- BFW - Bildungs- und Förderungswerk der GEW
- Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi)
- DGB Berlin-Brandenburg
- Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Um Anmeldung wird gebeten (s.u.)




Programm

10.00 – 10.15 Uhr
Doro Zinke Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg
Eröffnung und Begrüßung

10.15 – 12.30 Uhr

Achim Truger (Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin)
Schuldenbremse, Fiskalpakt und die Folgen

Heinz-J. Bontrup (Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik)
Dimensionen der Umverteilung

Cornelia Heintze (Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik)
Unterfinanzierung und kein Ende – Warum die Priorisierungsstrategie scheitert

Diskussion

12.30 bis 13.30 Uhr
Mittagessen

13.30 – 15.00 Uhr

Sonja Staack (GEW, BdWi)
Von Eliteuniversitäten und Brennpunktschulen – Umverteilung in der Bildung

Gabriele Winker (TU Hamburg-Harburg, Forschungsgruppe „Arbeit-Gender-Technik“, BdWi)
Zum Stellenwert veränderter Geschlechterarrangements in der sozialen Reproduktion

Diskussion

15.00 – 15.30 Uhr
Kaffeepause

15.30 – 17.00 Uhr

Torsten Bultmann (BdWi)
Die Produktion synthetischer Eliten durch Forschungsfinanzierung

Ulrich Thöne (GEW)
Gewerkschaftliche Position zur Umverteilung

Diskussion


Ende der Tagung: 17.00 Uhr


Tagungsort:
DGB Berlin-Brandenburg
Keithstraße 1/3
10787 Berlin

Anreise:

ÖPNV: U-Bahn-Linie U2
Haltestelle Wittenbergplatz
Der Tagungsort befindet sich beim DGB Berlin-Brandenburg in der Keithstraße 1/3 (Ecke Kleiststraße).
Karte


Anmeldung zur Tagung

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
Postfach 33 04 47
28334 Bremen

oder per Mail an
memorandum@t-online.de

Die Anmeldung kann auch über das folgende Formular erfolgen.



Hiermit melde ich mich zur Tagung "UMfairTEILEN – aber wie?" an.

Dateien:
Tagung umFAIRteilen, 16.02.2013.pdf (117 kb)

* = Obligatorisch
Name*
Vorname*
Straße*
PLZ*
Ort*
E-Mail-Adresse*
Anmerkungen

Zurück

 

Memorandum 2016

Europäische Union und Flüchtlingsmigration - Solidarität statt Chaos

 

Informiert

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Ganz einfach per Abo:

» Newsletter
» RSS-Feed
Aktuelles
Termine
Teilen
Share |