Newsletter von Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftpolitik

Festschrift zum 80. Geburtstag von Rudolf Hickel

Alternative Wirtschaftspolitik: Wissenschaft – Beratung – Publizistik

Manche werden sich schon gewundert haben, dass uns der 80. Geburtstag von Rudolf Hickel so ruhig gelassen hat. Unter höchster Verschwiegenheit – der Jubilar hat bis zum Schluss nichts davon gewusst – haben wir an einer Festschrift gearbeitet, die Axel Troost ihm auf der Festveranstaltung am 19.1.2022 übergeben durfte.

Die Festschrift kann ab sofort im Buchhandel und über den VSA-Verlag bezogen werden.

Alle Unterstützer*innen der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik erhalten Ende April zusammen mit dem MEMORANDUM 2022 kostenlos ein Exemplar zugesendet.

Hier finden Sie den Flyer zur Festschrift

Videomitschnitt der Festveranstaltung zum achtzigsten Geburtstag von Rudolf Hickel

Ablauf:

  • Begrüßung: Peer Rosenthal (Arbeitnehmerkammer Bremen)
  • Würdigung: Prof. Dr. Irene Dingeldey, Direktorin des Instituts Arbeit und Wirtschaft (iaw)
  • Prof. Dr. Jochen Zimmermann, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft, Universität Bremen
  • Festvortrag:  „Ein Paradigmenwechsel in der deutschen wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung?“, Prof. Dr. Achim Truger, Universität Diusburg-Essen und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
  • Danksagung: Prof. Dr. Rudolf Hickel

Veröffentlichungen unserer Mitglieder

Rudolf Hickel: Ein bekennender Links-Keynesianer

18.01.2022 Heinz-J. Bontrup

Rudolf Hickel will eine breite ökonomische Alphabetisierung in der Gesellschaft erreichen. Die Menschen müssen Ökonomie verstehen, war immer sein Credo. Eine Würdigung zum 80. Geburtstag.

Bewertung der gesundheitspolitischen Aussagen im Ampel-Koalitionsvertrag

16.01.2022 Cornelia Heintze

Fortschritte im Kleinen; wenig Neuausrichtung im Großen Was bringt die Ampel in der Gesundheits- und Pflegepolitik?

Inflationäre Aufklärung

05.01.2022 Heinz-J. Bontrup / Sozialismus

Preise haben einen ambivalenten Charakter. Der Verkäufer freut sich bei Preissteigerungen und der Nachfrager ärgert sich. Es ist einzelwirtschaftlich ein Nullsummenspiel

Die beiden neuen Inflationstreiber sozial bewältigen: Pandemieinflation und Greenflation

28.12.2021 Rudolf Hickel

Nach einer Inflationsrate in der Nähe Null im vergangenen Jahr ist die Geldentwertung von Monat zu Monat gestiegen

Wie ernst nimmt Sahra Wagenknecht die soziale Frage?

16.12.2021 Franziska Wiethold

Die Differenzen zu Sahra Wagenknechts Positionen existieren einerseits in zentralen Politikinhalten Die Differenzen beruhen gleichzeitig auf einem anderen handlungsleitenden Interesse

Zukunft des Bargeldes unter dem Druck der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs und der Kryptowährungen

16.12.2021 Interview mit Rudolf Hickel / Weser-Kurier

Das Bargeld wird abgespeckt fester Bestandteil unseres Geldsystems bleiben.

Spaltung der Gesellschaft

15.12.2021 Mechthild Schrooten / Frankfurter Rundschau

Ohne ein Ende der systematischen Umverteilung von unten nach oben wird keine tragfähige Zukunft möglich sein.

Das deutsche System der Altenpflege

13.12.2021 Folien in Deutsch und Chinesisch zum Vortrag von Cornelia Heintze

Der deutsche Weg und seine Grenzen – eine kritische Darstellung des deutschen LTC-Systems entlang von 10 Fragen

Mit Fehlurteilen und Unterstellungen gegen meine solidarisch gemeinte Kritik

09.12.2021 Rudolf Hickel

Zur Auseinandersetzung über die „Modern Monetary Theory“ (MMT) im Online-Wirtschaftsmagazin MAKROSKOP

"Staatsverschuldung - was tun? Neoliberale vs. linke Ansätze der Schuldenpolitik"

07.12.2021 Axel Troost

Mitschnitt des Folien-Vortrags von Axel Troost

Der Ampelvertrag

01.12.2021 Herbert Storn

Privat vor Staat, Marktdominanz deutscher Unternehmen und deren internationale Wettbewerbsfähigkeit (Germany First) und die Zementierung der extremen Ungleichverteilung von Vermögen und Einfluss – das sind die Leitlinien der Ampelkoalition.

Neoliberal und kapitalhörig

27.11.2021 Heinz-J. Bontrup / Frankfurter Rundschau

Die Ampel wird die drängenden verteilungspolitischen Probleme in Deutschland nicht lösen, denn sie ist eine Regierung für Vermögende. Die Kolumne „Gastwirtschaft“.

Aus der Sicht der "Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik":

23.11.2021 Folien zum Vortrag von Rudolf Hickel

Aktuelle gesamtwirtschaftliche und finanzpolitische Lage unter dem Regime der Corona‐Krise und die Lehren

Nur mitbestimmen reicht nicht

23.11.2021 Heinz-J. Bontrup / oxiblog

Welche Möglichkeiten gibt es, Beschäftigte wirkliche Mitbestimmung zu ermöglichen? Fortsetzung eines Artikels aus OXI 11/21 zur Wirtschaftsdemokratie

Abhängig Beschäftigte haben keine Chance auf Partizipation

22.11.2021 Heinz-J. Bontrup / oxiblog

In einem kapitalistischen Unternehmen sind Beschäftigte freie Manövriermasse, das Rechtssystem stützt die Ausbeutungsordnung.

Systemrelevante Arbeit neu denken

21.11.2021 Folien zum Vortrag von Cornelia Heintze

Wachsende Versorgungslücken und Impfausbrüche in der Langzeitpflege aufgrund von Persona allein in Pflegeheimen rd. 112 Tsd. Vollzeitkräfte.

Inflation: Daten, Erklärungen, Politik

20.11.2021 Ingo Schmidt / SoZ

Inflationswarnungen sind zum Dauerthema geworden. In Argentinien oder der Türkei wäre das zu erwarten. Dort nähern sich die Inflationsraten der 53 bzw. 20-ProzentMarke.

Primäre-Umverteilung a la Bontrup

19.11.2021 Heinz-J. Bontrup

Mit dem Umverteilungsmodell Bontrup käme es zu einer gerechteren Verteilung des Primäreinkommens und Vermögens. Auch Spielraum für eine ökologische Transformation würde geschaffen.

Aufzeichnung der Preisverleihung am 12. November 2021

Politische Ökonomie heute - Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises 2021

16.11.2021

Aufzeichnung der Preisverleihung am 12. November 2021

Veröffentlichungen der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

2021Corona – Lernen aus der Krise! Alternativen zur Wirtschaftspolitik

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik (AAW e.V.) legt nach ihrer Gründung 1975 heute ihr 45. Gegengutachten zum neoliberal orientierten „Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung“ (SVR) vor. Die Pressemitteilung finden sie auf Sie auf www.alternative-wirtschaftspolitik.de

Das Inhaltsverzeichnis und die Kurzfassung des Memorandum 2021 finden Sie auf www.alternative-wirtschaftspolitik.de/memo-materialien-2021

MEMORANDUM-Archiv 1975–2020 und MEMO-FORUM-Archiv (36 Zirkulare von 1983–2002)

45 Jahre Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik – zum ersten Mal sämtliche Veröffentlichungen und Diskussionsbeiträge auf einem Stick oder einer CD

Das MEMORANDUM-Archiv ist ein zitiersicheres, volltextrecherchierbares, über 11.000 Seiten umfassendes Archiv aller Memoranden von 1975 bis 2020. Außerdem enthält es zahlreiche SONDERMEMORANDEN und diverse Sonderveröffentlichungen aus dieser Zeit, wie z. B. „35-Stunden sind genug!“ aus dem Jahr 1984, „Wirtschaftsmacht in der Marktwirtschaft“ aus dem Jahr 1988, das SONDERMEMORANDUM „Sozial-ökologisches Sofortprogramm: Risiken der deutsch-deutschen Währungsunion auffangen“ vom Mai 1990 sowie sowie „Deutsche Zweiheit“ aus dem Jahr 2010.

Dazu kommt jetzt das MEMO-Forum-Archiv mit 36 Ausgaben des Zirkulars der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik von 1983 bis 2002. In über 150 Artikeln auf über 2.500 Seiten kann die Diskussion innerhalb der Arbeitsgruppe in 20 Jahren vor, während und nach der deutschen Vereinigung verfolgt werden.

Beide Archive sind auf der Basis des Acrobat®Readers bzw. des pdf-Formats realisiert und verfügen über eine Benutzeroberfläche zur Orientierung zwischen den Ausgaben sowie Navigationsfunktionen zum Springen zwischen Kapiteln und Unterkapiteln innerhalb der Ausgaben. In beiden Archiven ist eine erweiterte Volltextsuche über sämtliche Ausgaben möglich.

Preis inkl. Porto: 25 €

Spenden

Spenden für die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik e.V.

Da wir unsere Arbeit auch weiterhin völlig eigenständig finanzieren wollen, sind wir dringend auf Ihre Spenden angewiesen. Allein die Herstellung (Druck- und Kopierkosten), der Versand, die Durchführung der Pressekonferenz und das Zusenden der Buchausgabe an alle Unterstützerinnen und Unterstützer verursachen Gesamtkosten von über 20.000 Euro.

Wir bitten Sie, Ihre Spenden auf das folgende Konto zu überweisen:

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Postbank Hamburg, IBAN DE75 2001 0020 0100 0112 03, BIC PBNKDEFF

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, die Aktivitäten unserer Arbeitsgruppe durch regelmäßige Spenden zu unterstützen! Zur dauerhaften Finanzierung unserer Aktivitäten und Mitarbeiterstellen in Teilzeit benötigen wir dringend noch weitere Dauerspenderinnen und Dauerspender.

Wenn Sie noch nicht Dauerspenderin oder Dauerspender sind, bitten wir Sie, zu überprüfen, ob Sie einen Dauerauftrag in der Größenordnung zwischen monatlich 10.- bis 30.- Euro einrichten oder ein entsprechendes Sepa-Lastschriftmandat auf dem Unterschriftenformular erteilen können.

Wir bitten aber auch erneut alle bisherigen Dauerspenderinnen und Dauerspender zu überprüfen, ob Sie angesichts der künftigen steuerlichen Absetzbarkeit der Spenden ihre Spendenhöhe nach Jahren nicht etwas erhöhen können. Dafür gilt das Konto:

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Postbank Hamburg, IBAN DE21 2001 0020 0218 4742 01, BIC PBNKDE

 

Herzliche Grüße
Axel Troost

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik e.V.
Postfach 33 04 47
28334 Bremen
Geschäftsführer >> Dr. Axel Troost 

Telefon >>0172 39 100 95
E-Mail >> memorandum@t-online.de
Internet >> www.alternative-wirtschaftspolitik.de

Besuchen Sie unsere Website:
www.alternative-wirtschaftspolitik.de

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik e. V.
Postfach 33 04 47
28334 Bremen

Fax: 0421 / 376 35 08
Email: memorandum@t-online.de

Axel Troost - Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen.