Berlin | MEMORANDUM – 40 Jahre für eine wirksame und soziale Wirtschaftspolitik gegen Massenarbeitslosigkeit

Samstag, 20.06.2015, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Tagung aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik wurde 1975 gegründet, um ein Gegengewicht zu immer dominanter werdenden neoliberalen Politikkonzepten herzustellen. Deren Orientierung auf Lohnsenkungen und Sozialabbau hat sich als kontraproduktiv erwiesen. Vollbeschäftigung, Gute Arbeit und Wohlstand für alle kann so nicht erreicht werden. Der in jüngster Zeit deutliche Anstieg der Zahl der Beschäftigten täuscht darüber hinweg – Prekarisierung ist das Problem. An dem Phänomen der offenen und versteckten Massenarbeitslosigkeit und der Umverteilung von unten nach oben hat sich seit 40 Jahren nichts geändert.

Die Kluft zwischen den Verheißungen einer nach der tiefen Finanzmarktkreise bruchlos fortgesetzten marktradikalen Politik und der wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Realität hat dazu geführt, dass mittlerweile zumindest über einige alternative Wirtschaftskonzepte nachgedacht wird. Vom gesetzlichen Mindestlohn, der immer noch ein Armutslohn ist, über die Verteilungs- und Arbeitszeitdebatte, die allerdings bislang keine notwendige Arbeitszeitverkürzungsdebatte beinhaltet, bis zur Bedeutung öffentlicher Investitionen bestimmen Themen die Agenda, die in den MEMORANDEN seit 40 Jahren behandelt und ausgearbeitet wurden. Dennoch wurde eine kontraproduktive Schuldenbremse eingeführt und von einer gerechten Steuerpolitik ist Deutschland Lichtjahre entfernt.

Auf dieser Tagung anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik werden unsere Positionen im Lichte der aktuellen Krisen und der nach wie vor anhaltenden Massenarbeitslosigkeit diskutiert. Alternativen sind möglich.



Veranstalter
- Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
- ver.di Bereich Wirtschaftspolitik

Ort
ver.di-Bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin Karte

Kosten
Für die Tagung (inkl. Verpflegung und Getränke) wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 25.- Euro (Erwerblose und Studierende: 5.- Euro) erhoben (zu Beginn der Tagung zu bezahlen). Um verbindliche Anmeldung wird gebeten (s.u.).


Hinweis: Am 19. Juni, also am Vorabend der Tagung, findet – ebenfalls in Berlin – um 19.00 Uhr die Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preis für herausragende Arbeiten aus dem Feld der politischen Ökonomie 2015 statt.



Programm

Ab 10.00 Uhr Anmeldung

10.30 – 10.45 Uhr
Begrüßung: Axel Troost
Grußwort: Frank Bsirske

10.45 – 11.15 Uhr Festrede

Rudolf Hickel: 40 Jahre MEMORANDUM – Der Einsatz für wirtschaftspolitische Alternativen ist unverzichtbar, wenn auch oftmals frustrierend

11.15 – 13.00 Uhr Aktuelle Herausforderungen

Heinz-J. Bontrup: Die Wirtschaftskrise ist nicht beendet – zur Überwindung der Massenarbeitslosigkeit

Mechthild Schrooten: Geld, Banken und Staat in der renditeorientierten Marktwirtschaft – Grundübel oder Motoren des Wirtschaftssystems

Stefan Körzell: Was folgt auf Juncker-Plan und Fratzscher-Kommission? – Anforderungen des DGB an eine Investitionsoffensive

13.00 – 14.00 Uhr Mittagspause

14.00 – 16.00 Uhr Dimensionen Alternativer Wirtschaftspolitik

Herbert Schui: Woran ist das „Goldene Zeitalter des Kapitalismus“ der Nachkriegszeit gescheitert? Ist es erneut möglich?

Klaus Steinitz: Ostdeutschland im 25. Jahr der Wiedervereinigung – Strukturelle Defizite und Chancen ihrer Überwindung

Cornelia Heintze: Vermarktlichung und Fiskalisierung als Prekarisierungshebel: Professionelle Carearbeit im deutsch-skandinavischen Vergleich

Steffen Lehndorff: Spaltende Integration – Griechenland, Deutschland und die europäische Krise

16.00 – 16.30 Uhr Pause

16.30 – 18.00 Uhr Zukunft der Alternativen Wirtschaftspolitik

Franziska Wiethold: Lebensentwürfe im Wandel – Herausforderungen für die Politik

Norbert Reuter: Die Arbeitszeitfrage im Kontext von Wachstum, Ökologie und Wohlstand

Werner Raza: Die Zukunft der Europäischen Union: Stagnation und Polarisierung oder eine grundlegende Neuausrichtung?

Moderation der Tagung: Gunter Quaißer

19.00 Uhr Feier und gemeinsames Abendessen im Restaurant Cum Laude (Platz der Märzrevolution in 10117 Berlin) (nicht im Tagungsbeitrag enthalten) Karte


Anmeldung zur Tagung

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
Postfach 33 04 47
28334 Bremen

oder per Mail an
memorandum@t-online.de

Die Anmeldung kann auch über das folgende Formular erfolgen.


Hiermit melde ich mich zu folgenden Terminen an:

Dateien:
Tagung 40 Jahre MEMORANDUM, 20.06.2015.pdf (479 kb)

* = Obligatorisch
Ich nehme an*
 der Tagung am 20. Juni teil
 am Abendessen am 20. Juni teil (nicht im Tagungsbeitrag enthalten)
 an der Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises am 19. Juni teil
Name*
Vorname*
Straße*
PLZ*
Ort*
E-Mail-Adresse*
Anmerkungen

Zurück

 

Memorandum 2017

Statt „Germany first“:Alternativen für ein solidarisches Europa

 

Informiert

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Ganz einfach per Abo:

» Newsletter
» RSS-Feed
Aktuelles
Termine
Teilen
Share |