Sommerschule 2019

30. Sommerschule der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

16. bis 20. September 2019 

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik bietet auch in diesem Jahr in Kooperation mit den ver.di Bildungsträgern GPB und IMK im Bildungszentrum "Das Bunte Haus” in Bielefeld Interessierten die Möglichkeit, in Form einer einwöchigen Sommerschule aktuelle Fragen der Wirtschafts- und Sozialpolitik ausführlich zu bearbeiten und zu diskutieren.

Gegenwärtig ist die Behandlung folgender Themenkomplexe geplant: 

  • Europäische Union: Nie war sie so wichtig wie heute 
  • Karl Marx: Seine Politische Ökonomie des Kapitalismus zu verstehen, lohnt sich! 
  • Sozial-ökologischer Umbau 
  • Arbeitsmarkt - Erwerbstätigkeit steigt, aber die soziale Spaltung bleibt bestehen 
  • Warum ist eine Wirtschaftsdemokratie notwendig? 
  • Die Wohnungsfrage 2019 - öffentlich bauen 
  • Pflege in der Dauerkrise 

Als ReferentInnen sowie als DiskussionsteilnehmerInnen stehen Silke Bothfeld, Cornelia Heintze, Rudolf Hickel, Tobias Kaphegyi, Mechthild Schrooten und Axel Troost zu Verfügung 

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern

Seminarbeginn ist Montag 14 Uhr (Anreise zum Mittagessen ab 12 Uhr), Seminarende ist Freitag um 15 Uhr

Der Kostenbeitrag für die Unterbringung, Verpflegung und Materialien beträgt 400 Euro (für Studierende und Arbeitslose 170 Euro).

Anmeldungen können ab sofort über unsere Kontaktanschrift schriftlich vorgenommen werden. Wir bitten dabei um kurze Angaben zum Beruf und den vorhandenen Vorkenntnissen.

ver.di-Mitglieder können sich direkt beim Bildungszentrum "Das Bunte Haus" in Bielefeld auf einen von ver.di finanzierten Seminarplatz (begrenzte Anzahl!) anmelden. Die ver.di-Anmeldung kann online über www.biz-bielefeld.verdi.de durchgeführt werden.

Bei der zu erwartenden Überbuchung der Veranstaltung wird eine Auswahl der TeilnehmerInnen vorgenommen.

Für weitere Fragen zur Seminarteilnahme, wie Freistellung nach den Bildungsurlaubsgesetzen, bitte an das Bildungszentrum unter der Telefonnummer 05205-91 00 28 wenden.

Aktuelles aus der AG Alternative Wirtschaftspolitik
Veröffentlichungen unserer Mitglieder